10.09.2018 | Medienmitteilung

Schlussbericht   Bauen & Modernisieren 2018 - Qualität vor Quantität

6. – 9. September 2018, Messe Zürich
400 Branchenvertreter weckten das Interesse von rund 22’000 Besuchern, die sich aktuell mit einem Hausneu- oder Umbau beschäftigen. Architekten, wiederkehrende Besucher mit Eigenheimbesitz, werdende Eltern und erfreulich zahlreiche junge Familien mit Bauplänen strömten über das Wochenende trotz sommerlichen Temperaturen an die Bauen & Modernisieren nach Zürich.

Laut Messeveranstalter André Biland trug das «sehr aufgeschlossene Publikum seine Vorstellungen an ausgewählte Fachfirmen heran und kam so mit einer Fülle von Trends und neuen Produkten in Berührung.» Aussteller aller Sektoren, im speziellen Anbieter von Küchen, Bädern und Smarthome-Lösungen, beobachteten dieses Jahr eine über alle vier Messetage reichende hohe Qualität der Besucher.

Exklusiv zu Gast war die interaktive Sonderschau Swiss Energy Tour, deren App für das Sparen im Alltag sensibilisierte. Zu weiteren Höhepunkten zählten die informativen Fachvorträge, die Eigenheim-Messe Schweiz und die beiden Fachforen Architektur und Digitales Planen und Bauen. Die gut besuchten und inhaltlich spannenden Referate legten Anwendungen und Fallbeispiele offen und führten zu lebhaften Diskussionen.

Die Eröffnung der Bauen & Modernisieren war von Pointen und Geschichten gespickt. Für Hans Egloff, Nationalrat und Präsident des Hauseigentümerverbandes Schweiz, sei der Schutz unseres Kulturlands ausreichend «deshalb lehnt der HEV Schweiz die Zersiedelungsinitiative oder die Initiative für Ernährungssouveränität, die einen noch stärkeren Schutz fordern, ab.» Paul Curschellas, Bauen digital Schweiz Gründer und CIO der Suchmaschine für Bauprodukte buildup, schaffte es, die Digitalisierung – welche mit der Vernetzung und Automatisation als Gamechanger einhergehe –, in zehn Minuten transparent zu erklären. Im Anschluss an die Würdigung des nach 18 Jahren abtretenden HEV Schweiz Direktors Ansgar Gmür und der Vorstellung von Nachfolger Markus Meier, Landrat Kanton Baselland, richtete Regierungsrat und Baudirektor Kanton Zürich, Markus Kägi, seine Grussworte aus: «Es freut mich, dass die Messe das Thema Energie so entschlossen aufgreift. Es braucht einen Wecker, die Bauen & Modernisieren ist einer davon.» Schlusspunkt setzte Erzähler Philipp Galizia mit seiner humoristischen Kurzgeschichte voller Lebensweisheiten rund um das Bauen.
 
Ort und Termin der Jubiläumsmesse stehen bereits fest: vom 5. bis 8. September 2019 organisiert das Familienunternehmen ZT Fachmessen AG die stolze 50. Ausgabe der Bauen & Modernisieren in Zürich. Bestimmt hält sie für die Besucher ein paar Überraschungen und Neuheiten bereit.

Schlussbericht Download  


05.09.2018 | Medienmitteilung ohne Sperrfrist

Eröffnungsbericht  Die Bauen & Modernisieren geht in die 49. Runde

6. – 9. September 2018, Messe Zürich

«Erneuern – leicht gemacht!» lautet der Slogan der Bauen & Modernisieren vom 6. bis 9. September. In sechs Hallen der Messe Zürich finden Eigenheimbesitzer, Bauherren und Architekten alles, was der Immobilie neuen Pepp gibt. Rund 400 Branchenvertreter stellen ihr Fachwissen, verbunden mit einer riesigen Produktepalette zum Anfassen, zur Verfügung.

 

«Tipps und Tricks von Fachspezialisten, Trends zum Miterleben, Küchen und Bäder live, Böden zum Anfassen, Fachvorträge für die Neugierigen, unzählige Inspirationen – und das alles an einem Ort», die Aussteller machen es nicht nur Messeleiter Beat Schuler einfach, «ein solch gebündeltes Sortiment so attraktiv präsentiert, bringt nur eine Messe zu Stande.» Für Messeveranstalter André Biland, Geschäftsführer ZT Fachmessen AG, «fährt der Zug los»,  doch sei jetzt noch Zeit, um auf den Eigenheimzug aufzuspringen. «Die Hypothekarzinsen sind immer noch rekordtief und sehr attraktiv, um in ein Eigenheim zu investieren.»

 

Alles zum Planen, Bauen, Renovieren und Wohnen, die Eigenheim-Messe Schweiz und die spielerische Entdeckungsreise rund um die Welt mit der interaktiven Sonderschau «Swiss Energy Tour»  bringen die Besucher ihrem Wohntraum näher. Weitere Höhepunkte sind der seit 20 Jahren auf dem Markt präsente Verein Minergie und die neuen Bereiche Wohnhandwerk und Asthandwerk. Sie zeigen kreativ und stilvoll gestaltete Räume.

 

Weitere Inhalte:

  • Forum Architektur – Bauen, Umbauen für die Zukunft
  • Eröffnungsworte zu Eigentum und Digitalisierung mit:
    Nationalrat Hans Egloff
    Paul Curschellas
    HEV-Schweiz-Direktor Markus Meier
    Ansgar Gmür
    Markus Kägi
    Erzähler Philipp Galizia
Sperrfrist Zitate: Do, 6.9.2018, 11.00 Uhr 

Eröffnungsbericht Download  

 


Medienmitteilung | 15.7.2018 | Schwergewicht Renovation von

Bauschätzen & Sicherheitsberatung (2‘000 Zeichen)

Medienmitteilung Schwergewicht Renovation & Sicherheitsberatung

Augen für das Potential von Altliegenschaften hat der unabhängige Verein igaltbau. «Schaltet man vor dem Abreissen eine Denkrunde ein, kann aus alten Häusern etwas Tolles entstehen», findet Architekt Philipp Hostettler. Er weiss, dass dies auch vom Markt mehr und mehr als Gütesiegel erkannt und gewünscht wird. Werde ein solches Projekt umgesetzt, «bieten die Spezialisten der Werkgruppe igaltbau – vom Gutachter bis zum Handwerker – ihre Erfahrung und Unterstützung.»

 


Medienmitteilung | 15.6.2018 | Schwergewicht Küche (1‘800 Zeichen)

Medienmitteilung Schwergewicht Küche 

Adrian Bernhard, Geschäftsführer der erfolgreichen Brunner Küchen AG, erklärt, was seine Kunden wünschen, «eine offene Küche, die mit dem Wohnraum verfliesst, mit Vorliebe zu Holzstruktur und Keramikabdeckung – und nach wie vor dunkle Fronten.» Als Kontrast wähle man farbige Wände. Drei neue Küchen, eine in trendigem Dreischicht-Echtholz, zeigt das in der Schweiz und in Deutschland sesshafte Familienunternehmen Mussotter. Für Geschäftsinhaber Holger Mussotter stehen hohe Kompetenz und fachliche Fähigkeiten im Vordergrund, «auf höchste Qualität und vollendeten Service legen wir grossen Wert».

 


Medienmitteilung | 15.5.2018 |Schwergewicht Wohnen und Bad

Medienmitteilung Wohnen und Bad

Vom erfolgreichen Spitzensportler zum erfolgreichen Designer Peter Wirz. Das neue Dusch-WC Cleanet Navia sowie das Redesign der Waschtischserie Moderna stammen aus seiner international besetzten Designschmiede und werden von Keramik Laufen an der Bauen & Modernisieren gezeigt. Peter Wirz: «Mein Anspruch war es, ein klassisches Design-WC mit puristischer, zeitloser Ästhetik zu schaffen, das bei genauerem Hinsehen aber noch ein Ass im Ärmel hat. Bei Moderna haben wir hingegen darauf geachtet, dass sich die Waschtische in unterschiedliche Bad-Szenarien einfügen lassen und für jedermann erschwinglich bleiben».

Presenting Partner

Patronat

Online Partner

Träger

Medien Partner

Digital Partner

ÖV-Partner